Die Klimaliste Berlin zu Besuch bei "Hungern bis ihr ehrlich seid"

von Klimaliste Berlin

Am 5. April waren wir zu Besuch bei den Aktivisti, welche im Rahmen der Kampagne "Hungern bis ihr ehrlich seid" in einem Camp vor dem Kanzleramt in den Hungerstreik getreten sind.

Vor Ort nahmen wir an einer sehr interessanten Gesprächsrunde teil und tauschten uns mit den Aktivisti über aktuelle Klimaschutz-Themen aus.

Landesvorsitzender Jan Tovar
Gesprächsrunde im Camp

Dennoch ist die Situation ernst wie nie:

Die 1,5° Grenze des Pariser Klimaabkommens rückt immer näher. Trotzdem richtet sich der aktuelle politische Kurs vor allem nach den Interessen der Wirtschaft und Konzerne. Die dringendst notwendigen Schritte hin zu mehr Klimagerechtigkeit finden hingegen nicht statt. Umweltzerstörung für Profite, doch es sind die Ärmsten, die am meisten unter den menschengemachten Krisen leiden müssen.

Wir brauchen eine klimagerechte Transformation, doch die bisherige Politik hält am unendlichen Wachstum und der schwarzen Null fest - und womöglich werden wir bald eine als Kanzler haben. Klimaaktivisti müssen in diesem Camp ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Das ist ein Armutszeugnis für die Politik.

In Deutschland leider unauffindbar.
In Deutschland leider unauffindbar.

Wir Aktivisti der Klimaliste Berlin fordern eine sofortige politische Kehrtwende. Wir danken den Hungerstreikenden für ihren Einsatz!

Weitere Infos zum Hungerstreikcamp: https://hungern-bis-ihr-ehrlich-seid.de/

vorheriger Artikel
Abschiedsstatement zur Parteiauflösung
nächster Artikel
„Schneller-Bauen-Gesetz“ verhindern!