Aktuelles

Termine
watson

Wahlkampf fürs Berliner Abgeordnetenhaus - die Klimaliste ist ein Angstfaktor für die Grünen

Die Klimaliste will die Politik in Berlin und Deutschland aufmischen – Spitzenkandidatin Alicia Hinon: “Ohne Klimaschutz ist alles nichts”.

„Aktivismus reicht nicht“

Die Klimaliste will in den Bundestag. Stiehlt sie so nicht den Grünen wertvolle Stimmen? Kathrin Lehmann sieht ihre Partei als notwendiges Korrektiv.

Rollrasen statt Roller parken!

Das ist wohl der kleinste Park Berlins: Auf gerade mal 13 Quadratmetern haben Klimaaktivisten Donnerstag den Greta-Thunberg-Park eröffnet!

exberliner

Do real environmentalists vote green?

Carla Reemtsa, Juliana Wimmer and Alicia Sophia Hinon about feasible versus necessary politics.

Wie Klimaaktivisten den Grünen in Berlin Konkurrenz machen

Alle etablierten Parteien wollen im Wahlkampf mit Klimaversprechen punkten. Doch vielen reichen die Pläne nicht aus. Der Frust darüber könnte am Sonntag in Berlin eine neue Kleinpartei beflügeln.

Mütter in der Politik

Gesa Müller-Schulz, Jahrgang 1983, kandidiert auf Listenplatz drei für die Klimaliste bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus in Berlin. Sie ist Mutter von zwei Kindern.

Aktivismus im Parlament

Als Partei einer sozialen Bewegung will die Klimaliste Berlin umkrempeln.

Fefes Blog

Klabautercast - Klima-Aha! mit Maha

Fefe verbloggt den Klimawahlprogram-Check vom Klabautercast mit Maha und unserer Spitzenkandidatin Alicia.

Unser Ziel heißt 2030

Ziele, „die nicht unsere Zukunft schützen“, seien sinnlos, sagt Antonio Rohrßen von der Klimaliste. Bei der Machbarkeit komme es auf die Prämissen an.

Wahlprüfsteine zur Klimaresilienz

Am Ende steht folgende Bewertung in Schulnoten: Eine 1 für die Klimaliste, eine 2 für Volt und die Grünen, eine 3 für die FDP, eine 4 für die CDU und eine peinliche 5 für die SPD.

Wahlkampf like it’s 1999!

Mitten in der Klimakatastrophe tun die allermeisten Parteien mit ihren Plakaten immer noch so, als gäbe es wichtigere Themen.

Wie Städte digitale Nachhaltigkeit leben können

Mit der Digitalisierung hat es in vielen deutschen Städten noch nicht so geklappt, mit Klimaschutz noch weniger. Dabei muss sich beides nicht mal im Weg stehen, nur endlich angegangen werden.

Klimaliste wirbt für autofreie Innenstadt

Mit Aktionen auf Berliner Parkplätzen hat die Klimaliste am Samstag für eine komplett autofreie Innenstadt geworben. Die Mitglieder der Partei sperrten an verschiedenen Stellen Parkraum ab.

Parteien hängen Wahlplakate ab diesem Wochenende auf

Ab diesem Wochenende dürfen die Parteien ihre Werbeplakate für die Berliner Abgeordnetenhauswahl am 26. September aufhängen.

Klimaliste lädt zum Gespräch ein

Treptow-Köpenick. Bei den Wahlen am 26. September werden neben den etablierten Parteien auch neue antreten. Eine von ihnen ist die Klimaliste Berlin.

Diese 34 Parteien treten bei der Berlin-Wahl an

Hier finden Sie Steckbriefe aller bei der Berlin-Wahl antretenden Parteien.

Radverkehr in Berlin: Das fordern die Parteien

Der ADFC in Tempelhof-Schöneberg hat die Parteien im Bezirk nach aktuellen Themen zur Radverkehrspolitik befragt. Ein Überblick.

Paywall

Von der Auto­stadt zur Schwamm­stadt

Im Herbst tritt die „Klimaliste Berlin“ zum ersten Mal zur BVV-Wahl an. Im Gespräch erklären vier Kandidat*innen, warum Pankow in Sachen Klimaschutz radikaler werden muss.

Paywall

Radpolitischer Abend des ADFC

Was planen die Berliner Parteien in der kommenden Legislatur beim Radverkehr?

German climate group challenges ‘establishment’ Greens

“There needs to be a new type of party. A party that listens to the science. That involves people. That acknowledges the global challenge,” says Alicia Sophia Hinon.

Paywall

Partei statt Straße?

Einst haben junge Klimaschützer vor allem auf den Straßen demonstriert. Nun versuchen immer mehr von ihnen den Weg über die Parteien, um von dort aus Druck auszuüben.

Klima­liste tritt zur Bundes­tags­wahl an: „politische Not­wehr“

Die Klima­liste will versuchen, mit Direkt­mandaten in den Bundes­tag zu kommen. Die Klima­politik der anderen Parteien sei nicht ausreichend – es handele sich um „politische Notwehr“.

Was Kleinparteien bewirken können

Man sollte Kleinparteien wie die Klimaliste nicht unterschätzen, sagt der Parteienforscher Ulrich von Alemann. Sie setzen neue Themen und bringen große Parteien auch mal um wichtige Prozentpunkte.

Klimaliste auf Bundesebene gegründet

Die Klimaliste gibt es jetzt auch als Bundespartei. Bei der Bundestagswahl tritt die Partei, die für strikten Klimaschutz wirbt, trotzdem nur mit Direktkandidaten an.

Klimaliste formiert sich als Bundespartei

Einen Wettbewerb um Grünen-Wähler will die Klimaliste angeblich nicht anzetteln. Dennoch schaffen die Aktiviste um die Fridays-for-Future-Bewegung nun die Struktur für eine schlagkräftige Alternative.

Ökopartei “Klimaliste” wird bundesweit aktiv

Zuvor nur auf kommunaler und Länderebene aktiv, wollen die Aktivisten und Aktivistinnen der Klimaliste nun auch auf Bundesebene mitmischen. Dabei treten sie vor allem mit den Grünen in Konkurrenz.

So halten es die Parteien mit der Verkehrspolitik: Wahlprüfsteine des ADFC

Der Radfahrerverein wollte wissen, welche Vorstellungen die 6 vertretenen Parteien sowie die neuen Parteien Volt und Klimaliste Berlin haben, um bessere und sichere Straßen für Radfahrer zu schaffen.

Die Klimaliste ist jetzt auch Bundespartei – was nun, Grüne?

Die Klimaliste formiert sich als Bundespartei. Über ihre Strategie schweigt sie sich vorerst aus.

„Es geht nicht um mich“

Alicia Sophia Hinon ist Spitzen­kandidatin der Klimaliste. Für sie denken die Parteien derzeit nicht auf globalem Level.

Zwischen Panik und Partei

Wie radikale Klimaschützer die Berliner Grünen um die Macht bringen könnten. Die neue Partei „Radikal:Klima“ bedroht ausgerechnet die Chance der Grünen, stärkste politische Kraft zu werden.

Paywall

radikal:klima – Die neue Fahrrad-Partei für Berlin?

Bis 2030 soll Berlin Autofrei sein. Die Straßen dafür dem öffentlichen Nahverkehr, aber vor allem dem Fahrrad gehören. So lautet die Vision von radikal:klima. Ein Radiointerview.

Die Zivilgesellschaft formiert sich

Die Klimakrise nimmt erschreckende Ausmaße an. Wirtschaft und Politik reagieren darauf bisher nicht adäquat. Das Nichthandeln, so sehen es immer mehr Menschen, bedroht das Überleben unserer Spezies.

Neue Partei will Berlin zur autofreien Stadt machen

Kampfansage an die Grünen: radikal:klima fordert auch, die Verlängerung der Stadtautobahn zu stoppen und den Flugverkehr am BER einzuschränken.

Notwendige Ruhestörung

Eine Erwiderung auf die Kolumne von Michael Lühmann zu den Wahlabsichten der Klimalisten

Social Startups

Politischer Aktivismus gegen den Klimawandel

Berlin bis 2030 klimaneutral machen, politisches Vorbild sein und irgendwann vielleicht die Welt retten? Nichts weniger als das…

Klima-Aktionsforum 2020

„Don’t fuck with our climate!“

„Ich will, dass Ihr handelt, als würde euer Haus brennen. Denn es brennt!“

Radiointerview 5vor12

Kate Kaputto sprach in der Sendung 5vor12 mit Antonio Rohrßen von radikal:klima – der neuen Klimapartei, die nächstes Jahr ins Abgeordnetenhaus einziehen will.

Überparteiliches Klimabündnis will in die Parlamente

Die Klimalisten wollen den Kampf für mehr Klimagerechtigkeit von der Straße in die politische Arena bringen. Wer sie sind und wie sie dabei genau vorgehen, erfährst du hier.

Preis der Kompromisse? – Grüne bekommen Konkurrenz durch Ökogruppen

Wenn es nach Antonio Rohrßen geht, werden die Grünen bei der Landtagswahl in Berlin 2021 trotz der Nominierung einer neuen Spitzenkandidatin einen schweren Stand haben.

Aktivist:innen gründen Politplattform

Junge Klimapolitiker:innen vernetzen sich, um leichter in die Parlamente einziehen zu können. Enttäuscht sind einige über die Grünen.

In die Politik aus Notwehr

Was motiviert Menschen aus der Klimabewegung, für Parlamente zu kandidieren? Für viele ist es das Paris-Abkommen.

Von der Straße ins Parlament

Auf radikal:klima angesprochen, sagt Jakob Blasel: „Ich freue mich über alle Leute, die sich für radikale Klimapolitik in Deutschland einsetzen, und das auch in anderen Parteien.“

Radikale Klimapartei in Berlin gegründet

Beitrag im Tagesspiegel über die Gründung von radikal:klima.

Interview mit Michael Hohenadler

Michael Hohenadler im Interview über die Gründe, warum es einen parlamentarischen Arm der Klimabewegung braucht.

Hoppla, noch eine Partei

Bei einem Stadtspaziergang werben Klimaaktivist:innen für Ihre Anliegen. Sie wollen eine Partei gründen und besser als die Grünen werden.

Lobbyisten den Mittelfinger zeigen

Klimaaktivisten gründen Partei und wollen mehr Idealismus in die Politik bringen, zunächst in Berlin. Ein Interview mit Antonio Rohrßen.

piqd

Eine neue Partei für den Klimaschutz

Denise Ney erklärt bei der Rebellion Week warum es eine neue Partei braucht und warum Berlin super geeignet ist.

Versagen die Etablierten beim wichtigsten Zukunftsthema?

Radio-Interview mit unserer Sprecherin Denise Ney zu den Themen: Mutlosigkeit der etablierten Politik, Berlin als Vorbild, Rolle des Aktivismus.

Wir sind ein positiver Gegenentwurf

Ein Presse-Interview mit dem Tagesspiegel.

Berliner Runde

radikal:klima Radiointerview

Das Interview startet ca. bei Minute 7:30.

Parteigründung „radikal:klima“

Interview in der taz