Klimagerechtigkeitsbewegung protestiert vor Parteizentrale der Grünen

Um dem Wunsch der Grünen nach mehr Kohle folge zu leisten, haben Aktivisti der Letzten Generation, Omas for Future und der Klimaliste Berlin Kohle vor der Parteizentrale der Grünen in Berlin Mitte verteilt und symbolisch Sonnenblumen darin begraben.

Anlässlich der laufenden Räumung des Ortes Lützeraths - durch RWE und der Polizei, unter Beteiligung von Berliner Beamt:innen - hat die Klimaliste Berlin damit auf die Notwendigkeit der Einhaltung der deutschen Klimaziele hinweisen.

Sprecherin Denise Ney: "Während die Grünen weiter schweigen, sprechen wir aus, was Fakt ist: Durch die politische (Un)tätigeit der Grünen werden die deutschen Klimaziele entgültig begraben und das Pariser Klimaabkommen gebrochen.

Wir fordern die Grünen auf, die Räumung von Lützerath - unter Beteiligung der Beliner Polizei - zu stoppen! Steht diese Partei doch einzig für die Profitinteressen von Großkonzernen wie RWE oder für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen? Es wird immer offensichtlicher, dass sie auf der falschen Seite der Geschichte stehen wollen."

Bilder der Aktion zur Verwendung sind hier zu finden:
Bilder Nachbericht Schwarzer Freitag der Klimapolitik
Foto-Credit: Klimaliste Berlin

Pressekontakt

E-Mail
presse@klimaliste-berlin.de
Telefon
+49 173 7001166
vorherige Pressemitteilung
Stellungnahme der Klimaliste Berlin zur Novelle des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms (BEK 2030)
nächste Pressemitteilung
Stellungnahme der Klimaliste Berlin zu den Ergebnissen des Klima-Bürger:innenrats