Klimaliste Berlin will Menschen für das Lernen bezahlen

Die Klimaliste stellt das Berliner Bildungssystem in Frage – und will es radikal neu bauen

Die Klimaliste stellt das Berliner Bildungssystem in Frage – und will es radikal neu bauen: Am Sonntag, den 19. September (11.00 bis 15.00 Uhr im “Kiez Kaffee Kraft”) stellt die Klimaliste Berlin im Rahmen des Events “Bildung 2030” ihr Bildungskonzept für Berlin vor.

Während eines Workshops wird der revolutionäre Bildungsfinanzierungsansatz der Klimaliste Berlin erarbeitet. Ziel des Konzeptes ist es, Bildung als Währung zu etablieren und zu zeigen, wie dieses Modell erfolgreich in Berlin umgesetzt werden kann. Das Konzept soll der Stadt helfen, dringend benötigte Stellen zum Beispiel in der Pflege, Kinderbetreuung und der Verwaltung zu besetzen.

Darüber hinaus will die Klimaliste Berlin mit Vorträgen, Workshops, Lernparkours und einem Paneltalk Antworten finden auf Fragen wie:
Wie kann Berlin die eigene Bildungskrise bewältigen? Wie wirkt sich die Klimakrise konkret auf die Zukunft von Kindern und Jugendlichen aus? Was können und müssen wir tun in Sachen Klimaschutz und Bildung?

Im Panel werden Jamila Tressel (Bildungscoach), Aileen Moeck (Zukunftsbauer), Denise Ney (Bildungspolitische Sprecherin der Klimaliste Berlin) und Tanja Höppner (Team Sozialarbeit OSZ Handel 1) verschiedene Klimabildungskonzepte diskutieren, um zu eruieren, wie die Themen Klima und Klimakrise erfolgreich im Unterricht eingebunden und vermittelt werden können.

Programm

Medienvertreter:innen sind herzlich eingeladen:

Was, wann und wo?
Bildung 2030 – das Bildungsevent
Sonntag, 19. September 2021
11.00 bis 15.00 Uhr
Kiez Kaffee Kraft (Breite Str. 35, 13187 Berlin)

Pressekontakt

E-Mail
presse@klimaliste-berlin.de
vorherige Pressemitteilung
Klimaliste Berlin beim World Peace Day 18.09.2021
nächste Pressemitteilung
Finale Ergebnisse: Elf Prozent der Berliner:innen würden Klimaliste wählen