Earth Overshoot Day: Klimaliste Berlin fordert "schwarze Null" beim Ressourcenverbrauch

Am 29. Juli 2021 sind die natürlichen Ressourcen der Erde aufgebraucht

Am 29. Juli ist Earth Overshoot Day 2021. Das heißt, vom 1. Januar bis zu diesem Tag hat die Menschheit so viele natürliche Ressourcen verbraucht, wie unser Planet innerhalb eines Jahres regenerieren kann. Ab dem 29. Juli leben wir auf Pump der zukünftigen Generationen.

Das bedeutet auch, dass sich der “Corona-Effekt” von 2020 auf den Ressourcenverbrauch dieses Jahr nicht fortsetzt. Im Pandemiejahr 2020 war der Earth Overshoot Day am 22. August erreicht worden. Nun liegt die Menschheit mit ihrem Verbrauch wieder auf dem Niveau der Vorjahre.

Konsum auf Kosten unserer Nachkommen nicht gleich verteilt

Der Overshoot Day für Deutschland war bereits am 05. Mai 2021. Würden alle Menschen auf unserem Planeten so viel verbrauchen wie die Menschen in unserem Land, bräuchten wir drei Erden. Für die USA wären es fünf Erden, für Luxemburg sieben Erden. Dagegen kommt die Bevölkerung Indiens mit dem aus, was ihr unser Planet zur Verfügung stellt.

"Der heutige Tag ist eine schmerzhafte Erinnerung daran, dass wir ab jetzt auf Pump leben - auf Kosten der Natur, auf Kosten der Menschen in den Ländern des globalen Südens, unserer Kinder und unserer Zukunft. Wir brauchen umgehend eine neue Buchhaltung, die die durch Raubbau und Konsum angetriebene Übernutzung ("Overshoot") unseres Planeten angemessen abbildet. Nur so schaffen wir es langfristig zur Klimapositivität", sagt Alicia Sophia Hinon, Spitzenkandidatin der Klimaliste Berlin zur Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses am 26. September 2021.

Klima- und Ressourcenschutz radikal vorantreiben

Die Klimaliste Berlin fordert eine Abkehr vom immer mehr, eine Abkehr vom Wachstumsparadigma. Die zunehmend sichtbaren Folgen der Klimakrise sind eine Mahnung, den Überkonsum zu beenden und mehr für die Schonung der Ressourcen, unserer Umwelt und der Biodiversität zu tun.

“Wir brauchen Mobilität und keine E-Autos. Wir brauchen ein Zuhause und nicht immer mehr Quadratmeter. Wir brauchen leckeres, gesundes Essen und kein Fleisch. Wir brauchen Abenteuer und keine Flüge. Es ist Zeit darüber zu reden, was wir wirklich für unser Wohlergehen brauchen und wie flexibel wir sein können, um es zu gewährleisten”, so Denise Ney, AGH-Kandidierende Landesliste Platz 7.

Die Klimaliste Berlin hat in Zusammenarbeit mit Expert:innen und Wissenschaftler:innen einen Klimaplan entwickelt, mit dem sie Berlin bis 2030 klimapositiv machen möchte. Der Earth Overshoot Day zeigt, wie nötig neue Wege und Visionen in Politik und Gesellschaft sind, um die Ausbeutung unseres Planeten zu beenden.

Pressekontakt

Ansprechperson
Miriam Schwalenberg
Telefon
+49 152 210 61896
E-Mail
presse@klimaliste-berlin.de
vorherige Pressemitteilung
Podiums­diskussion zu Kleinparteien
nächste Pressemitteilung
Einladung zum Klimagipfel Neukölln